OFFENsichtlich: Erste Kunst- & Designroute, 21. – 22.09.2019

25.08.2019

Am vorletzten Wochenende im September wehen wieder pinke Fahnen an den Garteneingängen, Toren und Haustüren in Gladbeck. OFFENsichtlich gibt es etwas Besonderes in unserer Stadt zu sehen. Zum 100-jährigen Stadtjubiläum haben sich Gladbecker Kreative zusammengeschlossen, um zur ersten Kunst- und Designroute einzuladen…

Die Kunstroute ist seit vielen Jahren bekannt und ein fester Bestandteil im städtischen Kulturprogramm. Auch in diesem Jahr unterstützt die Stadt diese Aktion. Ende September zeigen 17 Künstler an 10 verschiedenen Orten ihre Arbeiten:  Bilder, Graffiti und Skulpturen in verschiedensten Techniken und Stilrichtungen. Erweitert wird die Route erstmalig in diesem Jahr um Designer, die Taschen, Mode und mehr herstellen.

Das Vorläuferkonzept gibt es seit 2006 und wurde mehrfach verändert. Ursprünglich stand der Gedanke der städteübergreifenden Kooperation im Fokus. OFFENsichtlich hat sich im Laufe der Jahre in Sachen Kulturwirtschaft einiges getan und es gibt in der eigenen Stadt immer mehr Locations zu entdecken, innovatives Design auszuprobieren und ausgefallene Kunstwerke anzusehen.

Zu viel eigentlich, um alles an einem Wochenende wahrnehmen zu können. Dieses Resümee zogen die Beteiligten und konzentrieren sich nun voll und ganz auf Gladbeck. „Die Besucher mögen es „den Blick über die Schulter“ zu werfen, Fragen zu stellen und ein kleines Pläuschchen zu halten, da geht ein Tag schnell vorbei“ weiß Ralf Augustin zu berichten, dessen Garten mit Interessenten stets gut gefüllt ist und dessen liebenswerte Holzskulpturen begehrt sind. Ähnlich ist es in dem verwunschenen Garten von Britta und Klaus Greuel, in dem zahlreiche Steinköpfe die Besucher erwarten. Sabine Löbbecke ist zum zweiten Mal mit ihrer Malerei vertreten. Die Resonanz im letzten Jahr hatte ihre Erwartungen weit übertroffen. In der VHS sind wieder Werke von Karin Natzkowski zu sehen, die auch Material zum Ausprobieren bereitstellt. Nebenan öffnet die neue Galerie mit großformatigen Fotos von der Künstlerin Donata Wenders. Weiter geht es auf der Route zu Marlene Schroer und ihren Bildern und Objekten, die sie in ihrer Kellerwerkstatt herstellt und in ihrer „Treppenhausgalerie“ präsentiert.

Die nächste Adresse könnte das MAGAZIN von Susanne Schalz sein. Sie ist für ihre farbigen Ruhrgebietsimpressionen bekannt und bietet auch anderen Kollegen ein Forum. In der Alten Spedition zeigt Karoline Dumpe unter anderem eine Jubiläumsedition aus Zeitungspapier. Unweit davon ist die Werkstatt von Henry Trebstein mit der Marke Arthur Kopf. Bereits seit 2004 upcycelt der Designer alte Fahrradschläuche zu Portemonnaies und Taschen. Um Taschen geht es u.a. auch bei „Fuchsliebe“. Nadine Czerniak fertigt in Gladbeck und dank Internet sind ihre „Kunstwerke“ weit über Gladbecks Grenzen hinaus bekannt.

Es ist also ganz OFFENsichtlich viel los. Das Schöne ist die Zwanglosigkeit, mit der auch der zufällig vorbei kommende Sonntagsspaziergänger mit den Kunstschaffenden ins Gespräch kommen kann. Mancher schöpft den Mut selbst kreativ zu werden und sicher findet das eine oder andere Werk einen neuen Liebhaber.

Der Eintritt ist frei!

Programm zum Download hier

Details
Samstag 21.09.2019, 14:00 – 18:00 Uhr
Sonntag 22.09.2019, 11:00 – 18:00 Uhr
an verschiedenen Orten

 

In Zusammenarbeit mit

Stadt Gladbeck