OFFENsichtlich

Kunst- und Designroute „OFFENsichtlich“

03.12.2019

Eine Route quer durch Gladbeck, die die künstlerische Vielfalt der Stadt zeigt. Das Ganze organisiert von Vlipp. Mit dabei waren neben namhaften Locations wie dem MAGAZIN, der Alten Spedition  und der Neuen Galerie Gladbeck auch Ateliers und Werkstätten weiterer Künstler. 17 Kreative, 10 Locations, 2 Tage = 1 Wochenende für die Gladbecker Kunst- und Designlandschaft. Ob mit dem Rad oder KFZ, viele Gladbecker machten sich am 21. und 22. September auf den Weg die vielen Stationen der Gladbecker Kunst- und Design zu besuchen. Von Ost, der Stadtmitte, Butendorf bis hin zum an Zweckel grenzendem Schultendorf erstreckte sich die Route. Neben den etablierten Locations gaben auch einige  Künstler in ihren privaten Ateliers, Gärten und Werkstätten einen Einblick hinter die Kulissen. Nachdem Caroline Dumpe die Veranstaltung nach Gladbeck und auf das Gladbecker Stadtgebiet begrenzt hatte, ergab sich die zusammenarbeit mit Vlipp. Wir als Verein halfen neben der Kommunikation mit der Stadt bei der Planung und Organisation der Veranstaltung. Neben dem Gestalten und Produzieren von Flyern, einer Broschüre und dem großen Banner an der B224 unterstützte Vlipp die Künstler bei der Kooperation. Neben weiterer Öffentlichkeitsarbeit wurde dann auch ein gemeinsamer Abend für alle teilnehmenden Künstler organisiert. Dieser „Kick-off“ ermöglichte es den Beteiligten, die an den Tagen der Veranstaltung räumlich getrennt waren, sich an einem geselligen Abend im MAGAZIN Gladbeck genauer kennenzulernen. Besonders erfreulich für die Künstler war, dass sehr viele neue Gesichter den Weg in die Schaffensräume fanden. Ort: diverse Ateliers, Galerien, und sonstige Ausstellungsorte Zeitraum: zwei Tage (3. Septemberwochenende) grob ein halbes Jahr Vorlaufzeit Aufgaben: Eventplanung, PR, Kommunikation mit Künstlern, Veranstaltungsorten, Kreation & Produktion diverser Medien Projektkosten: ca. 2.200 €   Presseschau zur Kunst- und Designroute OFFENsichtlich 2019: WAZ vom 07.12.2019: Die Kunstroute in Gladbeck erfährt eine Modernisierung Stadtspiegel vom 23.05.2019: Sparkassen-Stiftung unterstützt „100 Jahre Stadt Gladbeck“ Stadtspiegel vom 13.09.2019: Gladbecker Kunst- und Designerroute feiert Premiere WAZ vom 17.09.2019: Gladbecker Künstler laden am Wochenende in ihre Ateliers WAZ vom 22.09.2019: Gelungene Premiere für die Gladbecker Kunst- und Designroute  

Publikumspreis: 1. Theaterfestival Gladbeck

12.07.2019

Der Publikumspreis selbst ist mit 500 € dotiert, wurde anonym gestiftet und vom Vlipp e. V. – Verein der Kunst-, Kultur- und Kreativwirtschaft in Gladbeck am 5. Juli übergeben. Mit diesem Preis möchte der Verein einerseits künstlerische Leistungen in Gladbeck würdigen, andererseits auch Anreize für weiteres kreatives, künstlerisches und kulturelles Schaffen vermitteln. „Wir sind sehr glücklich über den Preis, gerade weil es für unser neu gegründetes Ensemble „DispoDispo!“ die erste Produktion war. Deswegen auch ein großes Dankeschön an Jens Dornheim, dem Regisseur von glassbooth, ohne dessen Arbeit wir einander nicht kennengelernt hätten. Wir freuen uns, auch in zwei Jahren wieder mit einem Stück anzutreten ‒ dann wollen wir etwas zeigen, das noch deutlicher in eine gesellschaftskritische Richtung geht“, sagt Schauspieler Dominik Hertrich. 500-Euro-Preis für kulturelles Wirken in Gladbeck Der Verein Vlipp zeichnet eines von drei Stücken des 1. Theaterfestivals Gladbeck aus Eine Liebesgeschichte des 21. Jahrhunderts in einer Mittsommernacht zwischen einer erfolgreichen Scheidungsanwältin und einen Kleinganoven mit Alkoholexzess, Abenteuer und Widersehen nach einem One-Night-Stand. Zwischen Enttäuschung und Verzweiflung machen sich Helena und Bob auf in ein ungewöhnlichskurriles Abenteuer. Beim  1. Theaterfestival Gladbeck gewann das Stück „Eine Sommernacht“ unter der Regie von Eva Zitta, mit Musik von Marcus Krieger und verkörpert durch das Schauspielerduo Tanja Brügger und Dominik Hertrich den ersten Publikumspreis. Damit setzte sich das Ensemble gegen zwei weitere eindrucksvolle Stücke durch, die ebenfalls am vorletzten Wochenende beim 1. Theaterfestival im Gladbecker Magazin von Susanne A. Schalz aufgeführt wurden: „Willems Wilde Welt“ vom Theater glassbooth und „Das Interview“ vom Trias Theater Ruhr. Wir von VLIPP haben das Projekt aufgenommen und für die Theaterszene entwickelt. Vor allem Susanne A. Schalz hat sich dabei außerordentlich engagiert. Ort: Magazin, Talstraße 11 in Gladbeck Zeitraum: 28. – 30.06.2019 Aufgaben: Förderung und Unterstützung der Theaterszene Projektkosten: 500,- € Theaterfestival im Magazin in Gladbeck, 28. – 30.06.2019 Weiterführende Links: https://dispodispo.de https://vlipp.de https://www.magazin-gladbeck.de  

Graffiti Hall of Fame

25.09.2018

Spraykunst im Schürenkamptunnel: 39 Künstler, jede Menge Sprühdosen, Pizza und ausgelebte Kreativität. Was passiert, wenn man der Sprayerszene in Gladbeck, die bis nach Berlin und Hamburg vernetzt ist, Freifläche gibt? Es wird bunt, belebt ‒ aus Grau wird … die Bilder sprechen für sich ‒ fette Aktion und ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und Möglichmacher. Positives von Gladbeck erzählen Natürlich lag Sprühdunst im Tunnel und natürlich stimmten Beats die Sprayer auf ihr Tageswerk ein ‒ mit der Atemmaske kein Problem, als Gesamtbasis zum kreativen Austoben sogar bestens: Denn 650 qm Wandflächen im Tunnel und am angrenzenden Mauerwerk wurden für die Jungs und Mädels der Szene vorbereitet. Hier wurde erst gerührt und dann geschüttelt, da sich über das Handlungsfeld 1 des BIWAQ-Projektes tapfere Maler fanden, die mit der rebeq den Tunnel vorgestrichen hatten. Dann ging es ans Sprayen ‒ von jungen Nachwuchskünstlern bis zu alten Haudegen der Szene ‒ sie alle gestalteten geschätzt 80‒85 % der Wand nach ihren eigenen Ideen. Der Schürenkamptunnel ist jetzt sogar bei Google Maps als Aktionsstelle gelistet und zeigt als kleines weiteres „Puzzlestück“, dass es hier in Gladbeck mehr zu erleben gibt und das kreative Milieu aktiv ist. Auch ein guter Punkt: Ältere Sprayer trafen sich nach längerer Zeit wieder, Freundschaften konnten wieder aufgelebt und vergangene Unstimmigkeiten ausgeräumt werden ‒ schöne Impulse für eine kreative Szene und Gladbeck. Wir von VLIPP haben das Projekt aufgenommen, entwickelt und die wichtigen KKW-Akteure und Stadtvertreter zusammengebracht. Vor allem Maria und Holger haben sich hervorgetan, die Realisierung gemeistert und am Veranstaltungstag die Künstler ‒ auch mit Getränken und Essen unterstützt. Ort: Schürenkamptunnel in Gladbeck Zeitraum: Ein Spraytag praktisch und grob ein halbes Jahr Vorlaufzeit Aufgaben: Eventplanung, Kommunikation mit Stadt und Künstlern, Einkauf Projektkosten: ca. 3.000 €

In Zusammenarbeit mit

Stadt Gladbeck